Home
Über uns
Mitglieder
Arbeitsgruppen
Projekte
Produkte
Publikationen
Stellungnahmen
News
Interviews
Newsletter
Infos abonnieren
Presse
Termine
Stellenmarkt
Online-Services
 

      NEWSLETTER 5 | Juli 2016

EDITORIAL

   

Liebe Leserin, lieber Leser,

ein breites Spektrum an Infrastrukturen für die medizinische Forschung wird aktuell in neun DFG-Projekten aufgebaut, die in enger Zusammenarbeit mit der TMF durchgeführt werden. Bei einem Kick off-Workshop in Berlin zeigten sich vielfältige Verknüpfungen und Synergien.

Über diesen Workshop, weitere Veranstaltungen und Aktuelles aus der TMF informiert Sie dieser Newsletter und in ausführlicher Form wie immer die TMF-Website. Folgen Sie uns auch auf Twitter: @TMF_eV

Mit herzlichen Grüßen aus Berlin
Ihre TMF-Geschäftsstelle 

 
         
 
 
         

» Aus der TMF

   

Infrastrukturen für die medizinische Forschung: DFG-Projekte unter Nutzung der TMF starten

Passgenaue Infrastrukturen sind ein kritischer Erfolgsfaktor für die medizinische Forschung. Die DFG fördert neun Projekte, die solche Infrastrukturen in enger Zusammenarbeit mit der TMF aufbauen. „Wir heißen die neuen Projekte als Partner und künftige Mitglieder in der TMF sehr herzlich willkommen. Mit dieser Förderung setzt die DFG ein wichtiges Signal für die Weiterentwicklung der medizinischen Forschung und für die Nachhaltigkeit der dazu notwendigen Infrastrukturen“, betonte Professor Dr. Michael Krawczak, Vorstandsvorsitzender der TMF, im gemeinsamen Kick off-Workshop der Projekte am 8. Juli 2016 in Berlin.

 
      nach oben nach oben  
 
         

» Interviews


 

 

„Alle, die mit medizinischen Daten umgehen, müssen sich des Reidentifikationspotenzials bewusst sein.“

In der medizinischen Forschung werden unterschiedliche Maßnahmen ergriffen, um Patienten- oder Probandendaten vor Missbrauch zu schützen. Eine dieser Maßnahmen ist die Anonymisierung, bei der Datensätze von personenbezogenen Angaben bereinigt werden. Prof. Dr. Klaus Pommerening (Universitätsmedizin Mainz) und Dr. Fabian Prasser (Klinikum rechts der Isar der TU München) erläutern im Interview, welche Herausforderungen die Anonymisierung von medizinischen Daten heute mit sich bringt.

 
      nach oben nach oben  
 
         

» Veranstal-
tungen:
Rückblick


 

 

Wert der Datenerhebung steigt, Medizininformatik gewinnt Sichtbarkeit

„Fangt klein an und haltet es einfach“; „Überbrückt die Trennung zwischen IT und Forschung“ oder „Versprecht nicht mehr, als die Daten leisten können“. Dies waren Erkenntnisse, die Prof. Jeffrey S. Brown von der Harvard Medical School in Boston/USA als erster von fünf internationalen Referenten den Teilnehmern eines Workshops zum Thema Datenintegration und Datenaustausch am 12. und 13. Juli 2016 in Berlin weitergab. Zu dem Workshop hatten die TMF und die GMDS gemeinsam eingeladen, um in Vorbereitung auf die in Kürze anlaufende Medizininformatik-Initiative des BMBF die Möglichkeit zu bieten, von den Erfahrungen aus dem Ausland zu lernen.

    

Staatliche Steuerung oder Selbstregulierung: eHealth-Entwicklung von Geschichte und Kultur der Länder in Europa geprägt

Länder in Europa unterscheiden sich in vielfältiger Hinsicht, nicht zuletzt darin, ob im Bereich von medizinischer Forschung und eHealth stärker auf Steuerung durch den Gesetzgeber oder auf Selbstregulierung gesetzt wird. In allen Fällen ist der Erfolg beim Aufbau von Telematikinfrastrukturen davon abhängig, dass es gelingt, das Vertrauen der Bevölkerung zu gewinnen. Ein Erfolgsfaktor ist außerdem, wenn die jeweilige Regierung eine klare Führungsrolle im Prozess übernimmt. Diese zentralen Erkenntnisse waren Gegenstand der TELEMED 2016, die am 4. und 5. Juli 2016 in Berlin stattfand.

    

„Have the right data“ und „Have the data right“ – Medizinische Daten erfordern ein komplexes IT- und Qualitätsmanagement

Das Ziel medizinischer Forschung ist in erster Linie die Translation ihrer Ergebnisse in die Klinik, um die Versorgung der Patienten zu verbessern. Auf dem Weg dahin werden, beispielsweise in klinischen Studien, große Datenmengen erzeugt, die ein kluges IT-Management und die Beachtung vieler regulatorischer Bedingungen erfordern. Die Teilnehmer der diesjährigen TMF School, die vom 20.−22. Juni 2016 in Fulda stattfand, bildeten sich vor diesem Hintergrund zum Schwerpunktthema „IT-Unterstützung und Qualitätsmanagement“ in der medizinischen Forschung weiter.

    

 

Risikoadaptiertes Monitoring: Experten diskutieren Ergebnisse der ADAMON-Metastudie

Die ADAMON-Studie, die prospektiv untersucht hat, ob ein studienspezifisches, risikoadaptiertes Monitoring in klinischen Studien ebenso effektiv ist wie eine intensive Monitoring-Strategie, ist abgeschlossen. Die Ergebnisse der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) seit 2008 geförderten Metastudie unter der Leitung von Dr. Oana Brosteanu (ZKS Leipzig) wurden in einem Expertenworkshop am 22. Juni 2016 in Berlin diskutiert und mit ähnlichen Projekten aus Frankreich und UK verglichen. Die Veröffentlichung der ADAMON-Ergebnisse in einer Fachzeitschrift wird in Kürze erfolgen.

   

Hoher Bedarf an standardisierten und interoperablen Lösungen in der medizinischen Dokumentation und Forschung

Mit 45 Forschern aus den Bereichen klinische Studien, Epidemiologie, Grundlagenforschung, Auftragsforschung und Pharmaindustrie stieß der erste TMF-Workshop zum „Portal für Medizinische Datenmodelle“ am 17. Juni 2016 in Berlin auf unerwartet große Resonanz.

 
      nach oben nach oben  
 
         

» Ankündi- gungen


 

 

tranSMART-Workshop

Die bessere Verfügbarmachung und langfristige Bereitstellung von Forschungsprimärdaten zum Zweck der reproduzierbaren Auswertung stellt eine wichtige Aufgabe für die Biomedizinische Informatik dar. Die an den Standorten Erlangen, Göttingen, Heidelberg und Kiel im Einsatz befindliche Analyseplattform tranSMART erlaubt ein flexibles Zusammenstellen und Vergleichen von Kohorten, bietet flexible Analysen und ist aufgrund ihrer grafischen Oberfläche auch von Nicht-Statistikern bedienbar („Analysis to the People“). Ein Workshop am 5. August 2016 will die Leistungsfähigkeit der
tranSMART-Plattform der deutschen Community vorstellen.

» alle Informationen zum Workshop

» direkt zum Anmeldeformular

    

Nationales Symposium für Zoonosenforschung 2016

Aufbauend auf dem Erfolg der letzten sieben Jahre mit jeweils mehr als 300 Teilnehmern soll das Nationale Symposium für Zoonosenforschung am 13. und. 14 Oktober 2016 erneut Wissenschaftler aus verschiedenen Forschungsbereichen wie Bakteriologie, Virologie, Parasitologie, Epidemiologie, Diagnostik und des öffentlichen Gesundheitsdienstes zusammenbringen und allen Beteiligten einen wissenschaftlichen Input in den Bereiche Prävention, Kontrolle und Behandlung bieten.

» weitere Informationen

» direkt zur Anmeldung

      nach oben nach oben  
 
         

» Service

 

Aktuelle Förderausschreibungen

Auf der TMF-Website werden fortlaufend aktuelle nationale und internationale Förderausschreibungen veröffentlicht. Diese sind im Newsbereich zu finden und können über die Filterfunktion "Fördernews" gesondert angezeigt werden.

» Fördernews ansehen

      nach oben nach oben  
 
         

» Termine


 

 

05.08.2016, Berlin
Workshop tranSMART

05.09.2016, Kopenhagen
Sitzung der AG Biomaterialbanken

14.09.2016, Berlin
Sitzung der AG ZI / des Internen Beirats Zoonosenplattform

19.09.2016, Berlin
Sitzung der AG Management klinischer Studien

20.09.2016, Berlin
Sitzung der AG IT-Infrastruktur und Qualitätsmanagement

21.-22.09.2016, Berlin
Sitzung der AG Datenschutz

11.-12.10.2016, Berlin
4. Vorstandssitzung

13.-14.10.2016, Berlin
Nationales Symposium für Zoonosenforschung

08.11.2016, Berlin
Sitzung der AG Molekulare Medizin

09.11.2016, Berlin
Sitzung der AG Biomaterialbanken

10.11.2016, Berlin
Sitzung der AG Datenschutz

11.11.2016, Berlin
Sitzung der AG IT-Infrastruktur und Qualitätsmanagement

07.-08.12.2016, Berlin
5. Nationales Biobanken-Symposium

08.-09.12.2016, Berlin
5. Vorstandssitzung

 

» alle TMF-Termine in der Übersicht

 
      nach oben nach oben  
 
         

»Impressum

 
Ministerium für Bildung und Forschung
 

Unser Newsletter erscheint mehrmals im Jahr, wird per E-Mail versandt und enthält Informationen aus der TMF.

Sollten Sie kein Interesse an weiteren Ausgaben unseres Newsletters haben, können Sie diesen unter dem folgenden Link abbestellen: Newsletter abbestellen

Mit freundlichen Grüßen
Ihre TMF-Geschäftsstelle

TMF – Technologie- und Methodenplattform
für die vernetzte medizinische Forschung e.V.
Charlottenstraße 42/Dorotheenstraße | 10117 Berlin
Tel.: +49 (30) 22 00 24 70
Fax: +49 (30) 22 00 24 799
E-Mail: info@tmf-ev.de
Website: www.tmf-ev.de

Bildnachweis:
Portal für Medizinische Datenmodelle: Shutterstock/flydragon

 
         
      nach obennach oben  
         
News

Bertelsmann Stiftung stellt Studie zu „Smart Health Systems“ vor

Deutschland weiter Schlusslicht im europäischen Vergleich – Unabhängige nationale Koordinierungsstelle gefordert


 
TMF-Termine

TMF-Workshop: OMICS in Medical Research 2nd edition (Berlin)

10.12.2018



7. Nationales Biobanken-Symposium 2018 (Berlin)

11.12.2018 - 12.12.2018




Interviews

„Wir brauchen dringend einen bundesweit einheitlichen Dokumentations­standard für die gesamte Versorgungskette des Notfallpatienten“

Interview mit Univ.-Prof. Dr. med. Rainer Röhrig (Universität Oldenburg) und Univ.-Prof. Dr. med. Felix Walcher (Universität Magdeburg) zum Aufbau eines nationalen Notaufnahmeregisters


 
© TMF e.V. Glossar     Datenschutzhinweis     Info an den Webmaster     Seite drucken      Seitenanfang