Home
Über uns
Mitglieder
Arbeitsgruppen
Projekte
Produkte
Publikationen
Stellungnahmen
News
Interviews
Newsletter
Presse
Termine
Stellenmarkt
Online-Services
 

 

TMF-Forum: Neues Informationssystem liefert Daten für Versorgungsforschung

Gemeinsame Pressemitteilung von DIMDI und TMF

09.01.2014. Das neue Informationssystem Versorgungsdaten (Datentransparenz) des DIMDI wird Anfang 2014 erstmals aggregierte Versorgungsdaten der gesetzlichen Krankenkassen für Analysen zur Verfügung stellen. Welche Daten diese genau sind und wie der Zugang dazu erfolgt, stellt das DIMDI beim TMF-Forum Versorgungsforschung vor, das am 30. Januar 2014 von 10 bis 17 Uhr in Berlin stattfindet.

Das neue System ist insbesondere für die Versorgungsforschung interessant. Daten in dieser Vollständigkeit – über die verschiedenen gesetzlichen Krankenkassen hinweg – waren bisher nicht verfügbar.

Unter der Überschrift „Forschen mit Routinedaten“ beleuchtet der Workshop darüber hinaus Möglichkeiten und Grenzen der Sekundärnutzung von Routinedaten aus wissenschaftlicher Sicht. Wichtige methodische Aspekte der wissenschaftlichen Auswertung von Diagnosen und Arzneimitteldaten werden vorgestellt. Die Veranstaltung wird von der TMF in Kooperation mit dem DIMDI und der Arbeitsgruppe Erhebung und Nutzung von Sekundärdaten (AGENS) der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) und der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi) durchgeführt. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.tmf-ev.de.
 

Informationssystem Versorgungsdaten (Datentransparenz)

Die Krankenkassen liefern bereits seit längerem jährlich pseudonymisierte Daten für den morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) an das Bundesversicherungsamt (BVA). Diese Daten umfassen u. a. Angaben über ambulante und stationäre Diagnosen sowie zur ambulanten Arzneimittelversorgung der gesetzlich Versicherten.

Mit der Datentransparenzverordnung vom 10. September 2012 erhielt das DIMDI die Aufgabe, einem definierten Nutzerkreis die Analyse dieser Daten zu ermöglichen. Hierzu baut das DIMDI derzeit das Informationssystem Versorgungsdaten auf.

Das DIMDI wird die vom BVA übermittelten Morbi-RSA-Daten über mehrere Jahre hinweg zusammenführen. Dies eröffnet neue Auswertungsmöglichkeiten.

Grundsätzlich werden Versicherungsnummern durch Pseudonyme ersetzt. Rechtlich gefordert sind zudem weitere strenge Datenschutzvorkehrungen. So wird das DIMDI u.a. faktisch ausschließen, dass einzelne Versicherte anhand von Analyseergebnissen identifizierbar sind.
 

Nutzer und Ziele

Welche Institutionen Daten für welchen Zweck erhalten dürfen, regelt das Gesetz (§§303a bis 303e SGB V). Nur dieser Kreis kann zukünftig Versorgungsdaten beim DIMDI nutzen. Dazu gehören unter anderen bestimmten Einrichtungen der Krankenkassen, der Gemeinsame Bundesausschuss, Interessenvertretungen der Patienten und der Leistungserbringer auf Bundesebene sowie Institutionen der Forschung und Gesundheitsberichterstattung. Ihnen sollen die Daten z.B. helfen, die Qualität der Versorgung zu verbessern oder Leistungsressourcen zu planen.
 

Verfahren

In der ersten Ausbaustufe ab 2014 können Nutzungsberechtigte nach §303e SGB V beantragen, dass die Datenaufbereitungsstelle Daten entweder anhand eines vom Datennutzer entwickelten SQL-Auswertungsprogramms oder auf Basis einer eingereichten Fragestellung ausgewertet und das Ergebnis dem Antragsteller zur Verfügung stellt. In den nachfolgenden Ausbaustufen werden die Datenbereitstellungsverfahren sukzessive ergänzt bzw. erweitert. So soll es unter anderem die Möglichkeit geben, pseudonymisierte Einzeldaten an einem Gastarbeitsplatz zu analysieren.

Finanziert wird das Informationssystem durch die gesetzlichen Krankenkassen. Für die Aufbereitung der Daten durch das DIMDI werden Nutzungsgebühren anfallen, deren Höhe derzeit noch nicht feststeht. Mit einem Beginn von Datenauswertungen rechnet das DIMDI im ersten Quartal 2014.
 

Methodik zur Auswertung von Routinedaten

Für die wissenschaftliche Auswertung der durch das DIMDI vorgehaltenen Routinedaten sind noch eine Reihe methodischer Fragen zu klären. Dies betrifft unter anderem die Frage der Datenqualität, da beispielsweise nicht alle Umstände des Erhebungskontextes der Daten bekannt sind. Die Daten wurden primär für administrative Zwecke erhoben, Auffälligkeitsprüfungen unterzogen und bereinigt, so dass Wissenschaftler zunächst prüfen müssen, welche Aussagen anhand dieser Datensätze wirklich getroffen werden können. Zu überprüfen ist auch, welche Auswertungen anhand des zur Verfügung stehenden Datensatzes vorgenommen werden können und wo die Grenzen liegen.
  

Forum Versorgungsforschung in der TMF

Das TMF-Forum Versorgungsforschung ist eine offene Veranstaltungsreihe der TMF, in der derzeit mehrere Veranstaltungen zum Thema Forschen mit Routinedaten geplant sind. Die TMF ist eine Dachorganisation und Plattform für den interdisziplinären Austausch und die projekt- wie standortübergreifende Zusammenarbeit in der medizinischen Forschung. Ziel ist es, gemeinsam die organisatorischen, rechtlich-ethischen und technologischen Probleme der modernen medizinischen Forschung zu identifizieren und zu lösen. Die TMF stellt die erarbeiteten Lösungen (z.B. Gutachten, Konzepte, Leitfäden, IT-Anwendungen, Beratung) gemeinfrei zur Verfügung. Im Bereich Versorgungsforschung verfolgt die TMF das Ziel, den Austausch der verschiedenen Stakeholder zu Rahmenbedingungen, Methodik und notwendigen Infrastrukturen für die Versorgungsforschung zu fördern und damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung dieses Forschungsfeldes zu leisten.
  

DIMDI

Das DIMDI stellt über das Internet hochwertige Informationen für alle Bereiche des Gesundheitswesens zur Verfügung. Es entwickelt und betreibt datenbankgestützte Informationssysteme für Arzneimittel, Medizinprodukte und mit Versorgungsdaten und verantwortet ein Programm zur Bewertung gesundheitsrelevanter Verfahren und Technologien (Health Technology Assessment, HTA). Das DIMDI ist Herausgeber amtlicher medizinischer Klassifikationen wie ICD-10-GM und OPS und pflegt medizinische Terminologien, Thesauri, Nomenklaturen und Kataloge (z. B. MeSH, UMDNS, Alpha-ID, LOINC, OID), die für die Gesundheitstelematik von Bedeutung sind. Das DIMDI ermöglicht den Online-Zugriff auf seine Informationssysteme und rund 50 Datenbanken aus der gesamten Medizin. Dafür entwickelt und pflegt es moderne Software-Anwendungen und betreibt ein eigenes Rechenzentrum.
  

AGENS

Arbeitsgruppe Erhebung und Nutzung von Sekundärdaten - der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) und der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi) ist seit 2000 ein Forum für die Nutzer von Sekundärdaten, insbesondere von Daten der Sozialversicherungsträger. AGENS fördert den Austausch über methodische und inhaltliche Aspekte der Nutzung dieser Datenquellen, hat die »Gute Praxis Sekundärdatenanalyse« (GPS) initiiert und aktualisiert und das Handbuch »Routinedaten« (2005) herausgegeben, die Veröffentlichung einer aktualisierten 2. Auflage des Handbuchs ist für das 2. Halbjahr 2014 geplant.

 

Organisatorisches

Termin

Donnerstag, 30. Januar 2014, 10.00 – 17.00 Uhr

Ort

Kaiserin-Friedrich-Stiftung für das ärztliche Fortbildungswesen

Robert-Koch-Platz, 710115 Berlin

Teilnahme

Für Vertreter der Medien ist eine Teilnahme in begrenztem Maße noch möglich. Für Fachteilnehmer führen wir eine Warteliste.

Ansprechpartnerin

Kerstin Bockhorst

Tel.: 030 22 00 24 723 | E-Mail


  1. Pressemitteilung zum Download [pdf | 60 kB]

  2. Veranstaltungsflyer zum Download [pdf | 2 MB]
        

Ansprechpartner für die Medien:

TMF: Antje Schütt, Tel.: 030 - 22 00 24 731, E-Mail
DIMDI: Sven Borowski, Tel.: 0221 - 47 24 531, E-Mail

News Archiv

September 2019 (3)

August 2019 (2)

Juli 2019 (2)

Juni 2019 (4)

Mai 2019 (5)

April 2019 (3)

März 2019 (5)

Februar 2019 (2)

Januar 2019 (2)

Dezember 2018 (6)

November 2018 (5)

Oktober 2018 (9)

September 2018 (5)

August 2018 (3)

Juli 2018 (2)

Juni 2018 (7)

Mai 2018 (1)

April 2018 (1)

März 2018 (7)

Februar 2018 (2)

Januar 2018 (7)

Dezember 2017 (6)

November 2017 (2)

Oktober 2017 (3)

September 2017 (4)

August 2017 (1)

Juli 2017 (8)

Juni 2017 (9)

Mai 2017 (4)

April 2017 (2)

März 2017 (5)

Februar 2017 (2)

Januar 2017 (4)

Dezember 2016 (8)

November 2016 (5)

Oktober 2016 (4)

September 2016 (7)

August 2016 (5)

Juli 2016 (8)

Juni 2016 (5)

Mai 2016 (3)

April 2016 (11)

März 2016 (5)

Februar 2016 (3)

Januar 2016 (8)

Dezember 2015 (6)

November 2015 (3)

Oktober 2015 (8)

September 2015 (5)

August 2015 (4)

Juli 2015 (7)

Juni 2015 (7)

Mai 2015 (5)

April 2015 (2)

März 2015 (6)

Februar 2015 (7)

Januar 2015 (8)

Dezember 2014 (6)

November 2014 (9)

Oktober 2014 (10)

September 2014 (3)

Juli 2014 (6)

Juni 2014 (5)

Mai 2014 (4)

April 2014 (8)

März 2014 (8)

Februar 2014 (6)

Januar 2014 (7)

Dezember 2013 (8)

November 2013 (6)

Oktober 2013 (5)

September 2013 (10)

August 2013 (4)

Juli 2013 (8)

Juni 2013 (7)

Mai 2013 (4)

April 2013 (9)

März 2013 (9)

Februar 2013 (5)

Januar 2013 (5)

Dezember 2012 (7)

November 2012 (5)

Oktober 2012 (5)

September 2012 (5)

August 2012 (3)

Juli 2012 (4)

Juni 2012 (4)

Mai 2012 (3)

April 2012 (3)

März 2012 (5)

Januar 2012 (7)

Dezember 2011 (2)

November 2011 (8)

Oktober 2011 (10)

September 2011 (2)

August 2011 (5)

Juli 2011 (3)

Juni 2011 (5)

Mai 2011 (8)

April 2011 (4)

März 2011 (5)

Februar 2011 (3)

Januar 2011 (5)

Dezember 2010 (3)

November 2010 (3)

Oktober 2010 (5)

September 2010 (9)

August 2010 (5)

Juli 2010 (6)

Juni 2010 (12)

Mai 2010 (3)

April 2010 (4)

März 2010 (4)

Februar 2010 (4)

Januar 2010 (1)

Dezember 2009 (1)

November 2009 (1)

Oktober 2009 (5)

September 2009 (8)

August 2009 (1)

Juli 2009 (8)

Juni 2009 (6)

Mai 2009 (2)

April 2009 (6)

März 2009 (5)

Februar 2009 (4)

Januar 2009 (2)

Dezember 2008 (3)

November 2008 (6)

Oktober 2008 (3)

September 2008 (5)

August 2008 (3)

Juli 2008 (5)

Juni 2008 (4)

Mai 2008 (3)

April 2008 (6)

März 2008 (3)

Februar 2008 (1)

Januar 2008 (2)

Dezember 2007 (2)

November 2007 (4)

Oktober 2007 (4)

September 2007 (5)

Juni 2007 (2)

Mai 2007 (1)

April 2007 (6)

Januar 2007 (1)

Dezember 2006 (8)

November 2006 (4)

Oktober 2006 (1)

September 2006 (4)

August 2006 (1)

Juli 2006 (1)

Juni 2006 (3)

Mai 2006 (1)

April 2006 (3)

März 2006 (1)

Februar 2006 (1)

Januar 2006 (2)

Dezember 2005 (3)

November 2005 (1)

Oktober 2005 (1)

September 2005 (2)

August 2005 (2)

Juli 2005 (3)

Juni 2005 (2)

April 2005 (4)

November 2004 (1)

Oktober 2004 (1)

September 2004 (1)

August 2004 (1)

Juni 2004 (2)

Mai 2004 (1)

Presseschau

Termine

4. TMF-Sitzungswoche (Berlin)

16.09.2019 - 20.09.2019



MII: SMITH Kongress 2019 "New Horizons in Digital Health" (Berlin)

17.09.2019 - 18.09.2019




Interviews

Interview: Deutschland verliert den Anschluss in der genomischen Medizin

Gespräch mit Prof. Dr. Michael Krawczak, Jürgen Eils und Dr. Roman Siddiqui


 
© TMF e.V. Glossar     Datenschutzhinweis     Info an den Webmaster     Seite drucken      Seitenanfang