Home
Über uns
Mitglieder
Arbeitsgruppen
Projekte
Rechtliche und ethische Rahmenbedingungen
IT-Infrastruktur für klinische Forschung
Qualitätsmanagement für medizinische Forschung
IITs unterstützen
Biobanken und molekulare Medizin
Forschung und Versorgung verzahnen
Verbundkoordination und Kommunikation
Formalia / Antragsverfahren
Produkte
Publikationen
News
Presse
Termine
Komfort-Download
Arbeitsbereiche
Online-Forum
Stellenmarkt
 

 

Biobanken und molekulare Medizin

Analysen ermöglichen

Fragen der molekularen Medizin sind eine zentrale Herausforderung für die patientenorientierte medizinische Forschung und damit ein wichtiges gemeinsames Handlungsfeld für die Forscher in der TMF.

Untersuchungen auf molekularer Ebene spielen in der biomedizinischen Forschung eine immer größere Rolle und gewinnen auch für die Diagnose und Therapie des einzelnen Patienten zunehmend an Bedeutung. Langfristig werden in diesem Bereich Grundlagenforschung und klinische Praxis immer stärker ineinander greifen: Ergebnisse der Grundlagenforschung werden – verknüpft mit klinischen Befunden aus gut charakterisierten Patientenkohorten – zu einem verbesserten Verständnis des jeweiligen Krankheitsgeschehens führen.

Basis für eine solche Verknüpfung zellbiologischer und klinischer Daten sind umfangreiche Bio(material)banken, wie sie gerade in den medizinischen Forschungsverbünden unter dem Dach der TMF vielfach aufgebaut werden. Mit ihrer zunehmenden Bedeutung und Verbreitung sind jedoch auch die Fragen, die Anforderungen und der Regelungsbedarf im Zusammenhang mit diesen Sammlungen gestiegen.

Dazu haben mehrere Faktoren beigetragen:

  • die modernen molekularen Hochdurchsatztechniken in der Analytik, die es ermöglichen, immer mehr und „individuellere“ Daten aus humanem Probenmaterial zu gewinnen,
  • die zunehmende Vernetzung institutionsübergreifender medizinischer Forschung, die neue Organisationsformen der Daten- und Probensammlung und -zusammenführung nach sich zieht sowie
  • die seit den 90er Jahren bestehende Datenschutzgesetzgebung in Deutschland und die damit einhergehende Bewusstseinsänderung in der Bevölkerung, welche präzise und transparente Verfahrensregelungen zum Schutz und zur Wahrung der Rechte von Patienten und Probanden erfordert.

Innerhalb TMF ist bereits früh erkannt worden, dass diese Thematik eine der zentralen Herausforderungen für die vernetzte medizinische Forschung und damit ein wichtiges gemeinsames Handlungsfeld ist. Nach ersten Bestandsaufnahmen in den Jahren 2003 und 2004 ist in der TMF deshalb ab 2005 ein groß angelegtes Projekt zur Klärung der rechtlichen, ethischen und organisatorischen Rahmenbedingungen für den Aufbau und Betrieb von Biomaterialbanken durchgeführt worden. In Form von Gutachten, Handlungsleitfäden und Mustertexten stehen den Forschern nun Unterlagen zu verschiedenen Aspekten zur Verfügung:

  • Kategorisierung und Modellbildung von Biobank-Projekten,
  • rechtliche Rahmenbedingungen,
  • Datenschutzkonzepte,
  • Patienteneinwilligungserklärungen sowie
  • Qualitätssicherung in Biomaterialbanken.

Immer häufiger gehen medizinische Verbundforschungsprojekte auch über nationale Grenzen hinaus. Die Arbeitsgruppe Biomaterialbanken in der TMF hat deshalb im vergangenen Jahr ein Projekt gestartet, um für die Weitergabe von Materialien von deutschen Spendern an kooperierende Biobanken in – zunächst ausgewählte – europäische Partnerländer die rechtlichen Grundlagen zu klären. Ein anderes aktuelles Projekt zielt darauf ab, ein Deutsches Register Medizinischer Biobanken zu erstellen.

Im weiteren Forschungsprozess entstehen hochdimensionale molekulare Daten, die mit klinischen Daten im Patienten-, Studien- und Zentrumskontext verknüpft werden. Unter dem Dach der TMF arbeiten die Forscher gemeinsam daran, die Qualitätskontrolle der molekularen Daten auf den Ebenen der Erzeugung, Interpretation, Speicherung und Validierung sicherzustellen. Auch die besonderen Datenschutzanforderungen, die im Zusammenhang mit der Speicherung, dem Management und der Weitergabe molekularer, insbesondere genetischer Daten entstehen, sind Gegenstand der übergreifenden Aktivitäten.


Ansprechpartner in der Geschäftsstelle

Sebastian C. Semler

Tel.: 030 / 22 00 24 70

E-Mail

(Letzte Aktualisierung: 12.02.14)

Projekte zu diesem Thema

(Weitere Projekte finden Sie in der Projektübersicht)


  1. D002-01 TAB-Gutachten :
    TAB-Gutachten „Bestandsaufnahme und Charakterisierung von Biobanken“

  2. D006-01 QM Genotypisierung:
    Qualitätsmanagement für Hochdurchsatz-Genotypisierung

  3. D014-02 BioMedBridges:
    Building data bridges and services between biological and medical infrastructures in Europe

  4. D019-01 Pilotstudie Biobanken:
    Modellhafte Erprobung von Vernetzungsmöglichkeiten von Biobanken deutscher Forschungsverbünde

  5. D025-01 BB-Register-Portal:
    Aufbau eines nationalen Biobanken-Registers mit integriertem User-Group-Portal

  6. D025-02 P2B2:
    Projekt-Portal im Deutschen Biobanken-Register (P2B2)

  7. D034-01 PRiVaTe Gen:
    Ethische und rechtliche Begleitforschung: PRiVaTe Gen

  8. D050-02 National-Node BBMRI:
    Nationaler Biobanken-Knoten

  9. D060-01 Terminologie-Vorstudie D-A-CH:
    Workshops zur Identifizierung des Ergänzungsbedarfs an Terminologie-Bausteinen für ausgewählte e-Health-Anwendungen

  10. V000-01 PSD:
    Pseudonymisierungsdienst zur doppelten Pseudonymisierung langfristig angelegter Forschungsdatenbanken

  11. V010-01 BMB:
    Rechtliche Grundlagen und Rahmenbedingungen des Aufbaus und Betriebs von Biomaterialbanken

  12. V010-02 BMB-EUCoop:
    Rechtliche Grundlagen einer EU-weiten BMB-Kooperation

  13. V016-01 Sicherheitskonzepte:
    Sicherheitskonzepte in FV – Anwendung des IT-Grundschutzes

  14. V052-01 Datentreuhaenderdienst I:
    Anforderungskatalog für einen Datentreuhänderdienst

  15. V054-01 IT-Strategie:
    Erarbeitung einer IT-Strategie der TMF für die vernetzte medizinische Forschung

  16. V058-01 Biobanken-Register:
    Aufbau des Deutschen Registers medizinischer Biobanken

  17. V058-02M Lastenheft für DBR-Erweiterungen:
    Lastenheft-Erstellung für Erweiterungen des Deutschen Biobanken-Registers um zusätzliche Funktionalitäten

  18. V059-01 WS Genotypisierungsdaten:
    Workshop zur Vorbereitung eines Projekts zum Thema „Standardisierte Qualitätskontrolle von Hochdurchsatz-Genotypisierungsdaten“

  19. V070-01 WS Inter-Ret:
    Retrieval von Teilnehmern an Interventionsstudien auf der Grundlage biochemischer Eigenschaften - vorbereitender Workshop

  20. V084-01M WS Vernetzung von Biobanken:
    Workshop zur Vernetzung von Biobanken

  21. V088-01M WS Regelungsbedarf für Biobanken:
    Workshop Regelungsbedarf für Forschung mit Humanbiobanken

  22. V089-01M Kick-off Biobanken-Initiative:
    Kick-off Meeting zur Nationalen Biobanken-Initiative

  23. V092-M Nationales Biobankensymposium:
    Stand und Perspektiven der deutschen Biobanken-Infrastrukturen für die medizinische Forschung

  24. V101-01M BioKEP – BMB-Kooperationen öffentliche / private Trägerschaft:
    Kooperationen zwischen öffentlichen und privaten Biobanken

  25. V102-01M WS GenVar-DB:
    Datenbank genomischer Varianten für die klinische Anwendung und die diagnostische Forschung

  26. V104-01M WS Register unklare Diagnosen:
    Umsetzbarkeit eines Registers für unklare Diagnosen

  27. V115-01M WS National Biobank Registers:
    Sharing experiences and lessons learned while operating National Biobank Registers

  28. V116-01M Finanzierung und Nachhaltigkeit von Forschungsbiobanken:
    Erarbeitung eines generischen Konzeptes zum nachhaltigen Betrieb forschungsorientierter Biobanken in Deutschland

Produkte zu diesem Thema

(Weitere Produkte finden Sie in der Produktübersicht)



P010011 - Biobanken - Rechtsgutachten

P010012 - Biobanken - Musterverträge

P010021 - Biobanken - Datenschutzkonzept

P010031 - Biobanken - Qualitätsmanagement

P010211 - Biobanken-Kooperationen in der EU

P058011 - Deutsches Biobanken-Register

P999041 - Beratung von Biobanken

P999061 - Biobanken - Gutachten für den Bundestag

P999081 - repliCheckSNP

P999091 - Begleitformular für Genotypisierungsdaten

P999101 - Katalog der Fluoreszenz-Cluster-Typen

P999201 - Qualitätsmanagement von Hochdurchsatz-Genotypisierungsdaten

Termine

5. Vorstandssitzung (Berlin)

08.12.2016 - 09.12.2016



TMF-Forum Versorgungsforschung (Berlin)

12.12.2016




Interviews

“In den Lebenswissenschaften nimmt die Bedeutung von wissenschaftlichen Infrastrukturen zu“

Interview mit Dr. Katja Hartig (DFG) zum Start der Förderprojekte unter Nutzung der TMF


 
Presseschau

© TMF e.V. Glossar     Datenschutzhinweis     Info an den Webmaster     Seite drucken      Seitenanfang