Home
Über uns
Mitglieder
Arbeitsgruppen
Projekte
Produkte
Publikationen
Stellungnahmen
News
Interviews und Namensbeiträge
Newsletter
Presse
Termine
Stellenmarkt
Online-Services
 

 

Medizininformatik-Initiative präsentiert Ergebnisse auf der DMEA

Leitveranstaltung zur Digitalisierung des Gesundheitswesens erfolgreich beendet

29.04.2022. Die Medizininformatik-Initiative (MII) hat ihre aktuellen Ergebnisse vom 26.-28. April 2022 auf der DMEA in Berlin präsentiert. An Europas wichtigster Digital Health-Veranstaltung nahmen mehr als 11.000 Besucherinnen und Besucher, mehr als 500 Aussteller und 300 nationale und internationale Speaker teil. Auf dem Berliner Messegelände wurden Innovationen rund um die Digitalisierung des Gesundheitswesens vorgestellt – von Telemedizin und KI-Anwendungen über medizinische Informationssysteme, OP-Technik und DiGA bis hin zu IT-Infrastruktur und Hardware.

Bundesgesundheitsminister eröffnet DMEA

Eröffnet wurde die DMEA von Schirmherr Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach, der betonte: „Das deutsche Gesundheitssystem lässt sich nicht wesentlich weiterentwickeln, ohne dass wir einen strategischen Ausbau der Digitalisierung verfolgen. Daher verstehe ich mich nicht nur als Gesundheitsminister, sondern auch als Digitalisierungsminister." Er wolle den Ausbau der digitalen Infrastruktur im Gesundheitswesen beschleunigen und unter Aspekte des medizinischen Nutzens stellen und kündigte ein Strategiegesetz für die Digitalisierung des Gesundheitswesens in Deutschland an.

Keynote der Bundesforschungsministerin

Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger hielt am 28.04.2022 die Keynote bei der DMEA.

Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger hob in ihrer Keynote am 28. April die Bedeutung der Medizininformatik-Initiative für den Fortschritt der Digitalisierung hervor: "Die Initiative leistet in Deutschland Pionierarbeit und wirkt als Motor beim Aufbau einer dezentralen Forschungsdateninfrastruktur."

In der MII werden Daten aus den Universitätskliniken zusammengeführt und vereinheitlicht. Diese Datenbasis verbessere die Patientenversorgung. Mit den Digitalen FortschrittsHubs Gesundheit werde auch die regionale Versorgung in Pilotprojekten eingebunden.

Mit dem Forschungsdatenportal für Gesundheit gehe die MII bei den wichtigen Themen Akzeptanz und Transparenz voran. Bürgerinnen und Bürger können über das Portal laufend Forschungsprojekte einsehen, die mit den im Rahmen der MII gesammelten Daten durchgeführt werden. Von Beginn an habe die MII Patientenorganisationen eingebunden. Der Dialog mit Patientenvertreterinnnen und -vertretern sei sehr wichtig, denn Innovationen seien nur dann erfolgreich, wenn die Menschen sie akzeptieren, so Stark-Watzinger. Auch die Zusammenarbeit mit der Gesundheitswirtschaft und anderen Initiativen sollte gestärkt werden. Forschung und Unternehmen hätten die Aufgabe, ihre Kräfte zu bündeln und den Dialog mit der Öffentlichkeit zu suchen. In der datengestützten Forschung liege die Chance auf eine individualisierte Medizin und die bestmögliche Versorgung der Menschen.


Session der Medizininformatik-Initiative

Moderator und Speaker der MII-Session am 26.04.2022 bei der DMEA (v.l.n.r.): Jens Bussmann (VUD/MII-Koordinationsstelle), Dr. Christine Mundlos (ACHSE e.V.), Prof. Dr. Martin Sedlmayr (Hochschulmedizin Dresden), Sebastian C. Semler (TMF/MII-Koordinationsstelle)

In der Session der MII "Medizininformatik-Initiative: Herzstück der datenbasierten Gesundheitsforschung in Deutschland" am 26. April präsentierte Sebastian C. Semler, TMF-Geschäftsführer und Leiter der MII-Koordinationsstelle, die Ergebnisse der ersten Förderphase der MII (2018-2022) wie den Broad Consent, das Vertragswerk und den Kerndatensatz unter Nutzung internationaler Standards. Er demonstrierte, wie die MII Versorgungs- und Forschungsdaten für Forschungsprojekte nutzbar macht. Dabei verbleiben die Daten am universitätsmedizinischen Standort, können aber für standortübergreifende Auswertungen standardisiert und pseudonymisiert zusammengeführt werden. Die MII habe sich als relevanter Bestandteil der Gesundheitsdatenarchitektur und Digitalstrategie im deutschen Gesundheitswesen etabliert. Synergien, Kooperation und Koordination zwischen nationalen Initiativen und Akteuren seien zukünftig notwendig.

Prof. Dr. Martin Sedlmayr, Direktor des Zentrums für Medizinische Informatik der Hochschulmedizin Dresden, stellte die bundesweite, dezentral-föderierte Forschungsdateninfrastruktur der MII vor und erläuterte die Architektur eines Datenintegrationszentrums (DIZ). Die Nähe eines DIZ zur Klinik-IT sei ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die erfolgreiche Datenintegration. Er stellte zudem die Relevanz der Infrastruktur heraus - ohne Datenintegrationszentrum werde zukünftig keine vernetzte medizinische Forschung mehr möglich sein.

Dr. Christine Mundlos, stellvertretende Geschäftsführerin der ACHSE e.V., legte den Fokus auf das Thema Patientenpartizipation am Beispiel des MII-Use Case CORD-MI und des Projekts PAFORSE. Ziel sei unter anderem, die Kommunikation zwischen Betroffenen von Seltenen Erkrankungen und Forschenden zu verbessern.


Positive Bilanz: Vernetzung und persönlicher Austausch

Stand der TMF im Verbändepavillon

Im Verbändepavillon der DMEA war die TMF e.V. mit einem Stand vertreten, die als MII-Koordinationsstelle über die Initiative informierte und sich mit MII-Partnern und Interessierten vernetzte. Da die DMEA in den letzten beiden Jahren wegen der Corona-Pandemie nur digital stattfinden konnte, freuten sich die Teilnehmenden besonders über die Möglichkeit des persönlichen Austauschs in Präsenz. Auch der Veranstalter der DMEA, der Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e.V., zog eine positive Bilanz: Bei den Teilnehmerzahlen verzeichnete die DMEA ein Plus von vier Prozent gegenüber 2019.



Hintergrund:

In der Medizininformatik-Initiative (MII), gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Medizin, Informatik und weiteren Fachrichtungen der deutschen Universitätskliniken zusammen. Ihr Ziel ist es, die Patientendaten, die während eines Klinikaufenthalts entstehen, bundesweit digital zu vernetzen. So kann mit diesen Daten geforscht werden, um Krankheiten zukünftig schneller und besser behandeln zu können. Das BMBF fördert die MII bislang mit rund 300 Millionen Euro.

Die TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. leitet die MII-Koordinationsstelle, die sie gemeinsam mit dem Medizinischen Fakultätentag (MFT) und dem Verband der Universitätsklinika Deutschlands e.V. (VUD) betreibt.


News Archiv

Mai 2022 (6)

April 2022 (3)

März 2022 (5)

Februar 2022 (1)

Januar 2022 (6)

Dezember 2021 (7)

November 2021 (5)

Oktober 2021 (4)

September 2021 (2)

August 2021 (1)

Juli 2021 (4)

Juni 2021 (6)

Mai 2021 (3)

April 2021 (1)

März 2021 (3)

Februar 2021 (4)

Januar 2021 (4)

Dezember 2020 (3)

November 2020 (4)

Oktober 2020 (3)

August 2020 (1)

Juli 2020 (2)

Juni 2020 (2)

Mai 2020 (2)

April 2020 (4)

März 2020 (4)

Februar 2020 (3)

Januar 2020 (1)

Dezember 2019 (3)

November 2019 (5)

Oktober 2019 (3)

September 2019 (8)

August 2019 (2)

Juli 2019 (4)

Juni 2019 (4)

Mai 2019 (5)

April 2019 (3)

März 2019 (5)

Februar 2019 (2)

Januar 2019 (2)

Dezember 2018 (6)

November 2018 (5)

Oktober 2018 (9)

September 2018 (5)

August 2018 (3)

Juli 2018 (2)

Juni 2018 (7)

Mai 2018 (1)

April 2018 (1)

März 2018 (7)

Februar 2018 (2)

Januar 2018 (7)

Dezember 2017 (6)

November 2017 (2)

Oktober 2017 (3)

September 2017 (4)

August 2017 (1)

Juli 2017 (8)

Juni 2017 (9)

Mai 2017 (4)

April 2017 (2)

März 2017 (5)

Februar 2017 (2)

Januar 2017 (4)

Dezember 2016 (8)

November 2016 (5)

Oktober 2016 (4)

September 2016 (7)

August 2016 (5)

Juli 2016 (8)

Juni 2016 (5)

Mai 2016 (3)

April 2016 (11)

März 2016 (5)

Februar 2016 (3)

Januar 2016 (8)

Dezember 2015 (6)

November 2015 (3)

Oktober 2015 (8)

September 2015 (5)

August 2015 (4)

Juli 2015 (7)

Juni 2015 (7)

Mai 2015 (5)

April 2015 (2)

März 2015 (6)

Februar 2015 (7)

Januar 2015 (8)

Dezember 2014 (6)

November 2014 (9)

Oktober 2014 (10)

September 2014 (3)

Juli 2014 (6)

Juni 2014 (5)

Mai 2014 (4)

April 2014 (8)

März 2014 (8)

Februar 2014 (6)

Januar 2014 (7)

Dezember 2013 (8)

November 2013 (6)

Oktober 2013 (5)

September 2013 (10)

August 2013 (4)

Juli 2013 (8)

Juni 2013 (7)

Mai 2013 (4)

April 2013 (9)

März 2013 (9)

Februar 2013 (5)

Januar 2013 (5)

Dezember 2012 (7)

November 2012 (5)

Oktober 2012 (5)

September 2012 (5)

August 2012 (3)

Juli 2012 (4)

Juni 2012 (4)

Mai 2012 (3)

April 2012 (3)

März 2012 (5)

Januar 2012 (7)

Dezember 2011 (2)

November 2011 (8)

Oktober 2011 (10)

September 2011 (2)

August 2011 (5)

Juli 2011 (3)

Juni 2011 (5)

Mai 2011 (8)

April 2011 (4)

März 2011 (5)

Februar 2011 (3)

Januar 2011 (5)

Dezember 2010 (3)

November 2010 (3)

Oktober 2010 (5)

September 2010 (9)

August 2010 (5)

Juli 2010 (6)

Juni 2010 (12)

Mai 2010 (3)

April 2010 (4)

März 2010 (4)

Februar 2010 (4)

Januar 2010 (1)

Dezember 2009 (1)

November 2009 (1)

Oktober 2009 (5)

September 2009 (8)

August 2009 (1)

Juli 2009 (8)

Juni 2009 (6)

Mai 2009 (2)

April 2009 (6)

März 2009 (5)

Februar 2009 (4)

Januar 2009 (2)

Dezember 2008 (3)

November 2008 (6)

Oktober 2008 (3)

September 2008 (5)

August 2008 (3)

Juli 2008 (5)

Juni 2008 (4)

Mai 2008 (3)

April 2008 (6)

März 2008 (3)

Februar 2008 (1)

Januar 2008 (2)

Dezember 2007 (2)

November 2007 (4)

Oktober 2007 (4)

September 2007 (5)

Juni 2007 (2)

Mai 2007 (1)

April 2007 (6)

Januar 2007 (1)

Dezember 2006 (8)

November 2006 (4)

Oktober 2006 (1)

September 2006 (4)

August 2006 (1)

Juli 2006 (1)

Juni 2006 (3)

Mai 2006 (1)

April 2006 (3)

März 2006 (1)

Februar 2006 (1)

Januar 2006 (2)

Dezember 2005 (3)

November 2005 (1)

Oktober 2005 (1)

September 2005 (2)

August 2005 (2)

Juli 2005 (3)

Juni 2005 (2)

April 2005 (4)

November 2004 (1)

Oktober 2004 (1)

September 2004 (1)

August 2004 (1)

Juni 2004 (2)

Mai 2004 (1)

Februar 2003 (1)

Presseschau

Termine

MII AG-Sitzungswoche

31.05.2022 - 02.06.2022



10. Nationales Biobanken-Symposium 2022

01.06.2022 - 02.06.2022




Interviews

„Wir brauchen nachhaltige Strukturen“

Interview mit der EHEALTH.COM (Ausgabe 6/2020)


 
© TMF e.V. Glossar     Datenschutzhinweis     Info an den Webmaster     Seite drucken      Seitenanfang