Kurzvita

 
Professor Dr. med. Rita Schmutzler
studierte und promovierte an der Universität Bonn im Bereich der Humanmedizin und bildete sich später in den Fachgebieten Gynäkologie und Geburtshilfe weiter. Schmutzler hat sich dabei insbesondere auf die Betreuung von Personen mit einer familiären Belastung für gynäkologische Tumorerkrankungen wie Brust-, Eierstock- und Gebärmutterkrebs spezialisiert. Seit 1994 übernahm sie den Aufbau und die Leitung des Zentrums Familiärer Brust- und Eierstockkrebs an der Frauenklinik der Universität Bonn. 2003 wechselte sie zunächst als Universitätsprofessorin und Leiterin des Schwerpunktes Familiärer Brust- und Eierstockkrebs an die Frauenklinik der Universität zu Köln bis sie 2012 Direktorin am Zentrum Familiärer Brust- und Eierstockkrebs am Universitätsklinikum der Universität zu Köln wurde, dessen Amt sie bis heute innehat. Frau Prof. Schmutzler ist Trägerin des Deutschen Krebspreises der Deutschen Krebsstiftung. Als Koordinatorin des Konsortiums Familiärer Brust- und Eierstockkrebs ist sie für das Registerprojekt HerediCare seit 2020 Mitglied im Vorstand der TMF e.V. Dort bringt sie sich insbesondere in die Weiterentwicklung klinischer Register für die Versorgungsforschung ein.

Prof. Schmutzlers Forschungsschwerpunkt ist die risiko-adaptierte Prävention gynäkologischer Tumorerkrankungen mit besonderem Fokus auf den genetischen Ursachen und der klinischen Nutzenbewertung genetischer Untersuchungen.