Home
Über uns
Mitglieder
Arbeitsgruppen
Projekte
Laufende Projekte
Abgeschlossene Projekte
TMF-Projekte
Drittmittelprojekte
Workshops
Formalia / Antragsverfahren
Produkte
Publikationen
Stellungnahmen
News
Presse
Termine
Stellenmarkt
Online-Services
 

 
(Letzte Aktualisierung: 07.12.15)

V000-01 PSD

Pseudonymisierungsdienst zur doppelten Pseudonymisierung langfristig angelegter Forschungsdatenbanken

[TMF-Projekt | abgeschlossen] Die klinische Forschung ist zunehmend auf langfristig angelegte und vergleichsweise zweckoffene Datensammlungen angewiesen. Aus diesem Grund wurde der Pseudonymisierungsdienst der TMF mit dem Ziel langfristig nutzbare Forschungsdatenbanken aufzubauen konzipiert.

Die klinische Forschung ist zunehmend auf langfristig angelegte und vergleichsweise zweckoffene Datensammlungen angewiesen, die morgen die Beantwortung heute noch unbekannter Fragestellungen erlauben. In den allermeisten Fällen ist eine Anonymisierung der Datenbestände aber nicht gewünscht oder nicht umsetzbar. Wenn Studienteilnehmern die Möglichkeit eines direkten Nutzens neuerer Erkenntnisse auf Basis ihrer Daten eröffnet werden soll, müssen die Daten pseudonymisiert und nicht anonymisiert gespeichert werden.

Für solche Zwecke wurde der Pseudonymisierungsdienst der TMF konzipiert, der damit eine Umsetzung des Modells B der generischen Datenschutzkonzepte der TMF (siehe Band 1 der TMF-Schriftenreihe) zum Aufbau langfristig nutzbarer Forschungsdatenbanken erlaubt. Die Grundidee ist, dass mit dem Pseudonymisierungsdienst der TMF ein Teilschlüssel für die Depseudonymisierung der Daten einer externen Vertrauensstelle überantwortet werden kann.

Nach einem ersten Demonstrator wurde 2005/2006 eine umfassende Neukonzeption und darauf aufbauend auch eine Neuimplementierung gestartet. Das Ziel war eine Lösung, die sich modular und serviceorientiert in unterschiedlichste Infrastrukturen einpassen lassen kann. Mit dem Berliner Software- und Dienstleistungsunternehmen Tembit Software GmbH hat die TMF einen passenden Partner zur Konzeption und Umsetzung gefunden. Ausschlaggebend für die Beauftragung der Firma Tembit war u.a. deren Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung von GENOMatch, einer softwareseitig preisgekrönten und als datenschutzgerecht auditierten Lösung für sicheres Biobanking in der Pharmaforschung.

In 2009 hat die TMF eine umfangreiche Test- und Pilotierungsphase der Software an zwei Standorten durchgeführt, in deren Rahmen eine weitere Verbesserung der Software hinsichtlich einfacher Installier- und Nutzbarkeit, u.a. auch aufgrund einer umfassend erweiterten Dokumentation, erreicht werden konnte. Seit Ende 2009 ist diese umfangreich getestete Version über die Geschäftsstelle der TMF beziehbar. Es gelten die Nutzungs- und Lizenzbedingungen der TMF.

 

Online-Forum

Zur Unterstützung der Anwender stellt die TMF ein Online-Forum zur Verfügung.

 

Wesentliches Merkmal der medizinischen Forschungsdatenbanken, die in vernetzten Projekten zunehmend etabliert werden, ist die langfristige und studienübergreifende Datenhaltung. Eine zweistufig verschlüsselte ID und die getrennte Haltung von Identifikationsdaten (IDAT) und medizinischen Daten (MDAT) sorgen für größtmögliche Sicherheit bei der Nutzung der Forschungsdatenbank (PID = einfach verschlüsselter Patientenidentifikator, PSN = Pseudonym, zweifach verschlüsselter Patientenidentifikator).

 

Projektzeitraum

2004 – 2010

 

Verbrauchte Mittel

299.645 €

 

Ansprechpartner

Johannes Drepper

Geschäftsstelle TMF e.V.
Tel.: 030 – 22 00 24 740
E-Mail


Ergebnisse

Folgende Ergebnisse aus dem Projekt stehen als Produkt frei zur Verfügung (weitere Produkte finden Sie in der Produktübersicht):

Pseudonymisierungs-Software

Software zur Nutzung einer spezialisierten IT-Infrastruktur der TMF zur symmetrischen Verschlüsselung einstufiger Pseudonyme

Software zur zweistufigen Pseudonymisierung medizinischer Daten für den Aufbau langfristig nutzbarer Forschungsdatenbanken. Nach Neukonzeptionierung und Reimplementierung seit Ende 2009 verfügbar. Ermöglicht in Kombination mit Tools zur Verwaltung einstufiger Pseudonyme den datenschutzgerechten Aufbau neuartiger Forschungsdatenbanken mit langfristiger Zusammenführung von Follow up-Datensätzen und personenbezogener Rückmeldung von Forschungsergebnissen.

Download  |  URL  |  ©  |  Produkt-Nr. P000011

Sie sind nicht eingeloggt.

Um weitere Dokumente sehen zu können, müssen Sie sich als Mitglied einloggen.

Termine

16. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung (Berlin)

04.10.2017 - 06.10.2017



Einreichungsfrist für die 4. Vorstandssitzung 2017

09.10.2017




Interviews

„Digitalisierung im Gesundheitswesen hat frischen Schwung bekommen“

Interview mit Sebastian C. Semler (TMF) zur TELEMED 2017


 
© TMF e.V. Glossar     Datenschutzhinweis     Info an den Webmaster     Seite drucken      Seitenanfang