Home
Über uns
Mitglieder
Arbeitsgruppen
Projekte
Rechtliche und ethische Rahmenbedingungen
IT-Infrastruktur für klinische Forschung
Qualitätsmanagement für medizinische Forschung
IITs unterstützen
Biobanken und molekulare Medizin
Forschung und Versorgung verzahnen
Verbundkoordination und Kommunikation
Formalia / Antragsverfahren
Produkte
Publikationen
News
Presse
Termine
Komfort-Download
Arbeitsbereiche
Online-Forum
Stellenmarkt
 

 
(Letzte Aktualisierung: 07.12.15)

V050-01 IQWiG-Workshops

Qualitätssicherung und Register in den Forschungsverbünden der TMF

[TMF-Projekt | abgeschlossen] Im Rahmen dieses Projektes wurde Ende 2007/Anfang 2008 eine Abfrage zu den Registern und Kohortenstudien in den Forschungsverbünden durchgeführt. Ziel war eine Bestandsaufnahme, um für weitere Kooperationen mit Partnern im Gesundheitswesen eine belastbare Datenbasis zu haben.

Als Plattform medizinischer Forschungsverbünde bzw. spezifischer Verbundgruppen übernimmt die TMF auch die Kontaktaufnahme und die Koordinierung von Informationsveranstaltungen mit dem Ziel, weitere Kooperationen der Verbünde mit diesen Institutionen anzubahnen. So waren bereits im Dezember 2005 in einem durch das Forum Sprecher initiierten Gespräch mit Vertretern des Instituts für Wirtschaftlichkeit und Qualität im Gesundheitswesen (IQWiG) und des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) Themenfelder für mögliche künftige Kooperationen identifiziert worden. Im Rahmen eines TMF-Projektes wurde im Juni 2006 in Berlin ein gemeinsames Symposium durchgeführt, das zum Ziel hatte, für das Themenfeld Qualitätssicherung Ansatzpunkte für eine konkrete Zusammenarbeit zwischen den medizinischen Forschungsnetzen und den oben genannten Institutionen zu identifizieren.

In der Veranstaltung konnten die gegenseitigen Wünsche und Erwartungen an die potentielle Zusammenarbeit klar formuliert werden. So könnten die Forschungsnetze bei spielsweise ihre methodisch-medizinische Kompetenz einbringen, die sich insbesondere dadurch auszeichnet, dass Methodenwissen hier mit klinischer Erfahrung gepaart ist. Der große Vorteil der Forschungsnetze im Vergleich zu Einzelexperten oder anderen Interessensgruppen ergibt sich aus der Kombination von konzentrierter wissenschaftlicher Expertise und Kommunikation sowie aus den umfangreichen Datensammlungen. Im Hinblick auf spezifische Krankheitsbilder bilden die Netzwerke teilweise auch die Klammer zu den Fachgesellschaften der verschiedenen beteiligten Disziplinen. Darüber hinaus haben die Forschungsverbünde in den vergangenen Jahren Ergebnisse generiert, die nun sehr nah daran sind, in die Versorgung implementiert zu werden.

Im Rahmen dieses Projektes wurde Ende 2007/Anfang 2008 eine Abfrage zu den Registern und Kohortenstudien in den Forschungsverbünden durchgeführt. Ziel war eine Bestandsaufnahme, um für weitere Kooperationen mit Partnern im Gesundheitswesen eine belastbare Datenbasis zu haben.

Mit der Diskussion der Ergebnisse in den TMF-Mitgliedsverbünden im Frühjahr 2008 wird das Projekt formal abgeschlossen, wenngleich die Aufgabe, Kooperationen anzubahnen, für die TMF und die Forschungsverbünde dauerhaft bestehen bleibt.

 

Projektzeitraum

2006 – 2008

 

Verbrauchte Mittel

15.000 €

 

Projektleitung

Antje Schütt
Geschäftsstelle TMF e.V.
Tel.: 030 / 220 02 47 31
E-Mail


Sie sind nicht eingeloggt.

Um weitere Dokumente sehen zu können, müssen Sie sich als Mitglied einloggen.

Termine

German CDISC User Group Meeting (Ingelheim am Rhein)

05.09.2017



Sitzung der AG IT-Infrastruktur und Qualitätsmanagement (Berlin)

13.09.2017




Interviews

„Digitalisierung im Gesundheitswesen hat frischen Schwung bekommen“

Interview mit Sebastian C. Semler (TMF) zur TELEMED 2017


 
© TMF e.V. Glossar     Datenschutzhinweis     Info an den Webmaster     Seite drucken      Seitenanfang