Home
Über uns
Mitglieder
Arbeitsgruppen
AG Biomaterialbanken
Projekte
Diskussion
Dokumente (intern)
cBMB (intern)
AG Datenschutz
AG IT-Infrastruktur und Qualitätsmanagement
AG Management klinischer Studien
AG Medizintechnik
AG Molekulare Medizin
AG Netzwerkkoordination
AG Wissenschafts​kommunikation
AG Zoonosen und Infektionsforschung
Forum Versorgungsforschung
Forum Metadaten
Forum Patientenvertreter
Forum Grid
Protokolle & Berichte
Tagesordnungen
Anmelden zu AG- und Foren-Sitzungen
Projekte
Produkte
Publikationen
News
Presse
Termine
Komfort-Download
Arbeitsbereiche
Online-Forum
Stellenmarkt
 

 

Arbeitsgruppe Biomaterialbanken (AG BMB)

Infrastruktur und Rahmenbedingungen für Biobanken

Bio(material)banken spielen eine zentrale Rolle in der modernen biomedizinischen Forschung. Sie bilden eine Grundlage für die Aufklärung von Krankheitsursachen und -verläufen auf molekularer Ebene und ermöglichen damit die Entwicklung neuer Therapien. Die Arbeitsgruppe Biomaterialbanken (AG BMB) hat sich zur Aufgabe gesetzt, für die Forscher Rechtssicherheit zu schaffen und die langfristige Nutzung von Biobanken zu ermöglichen, indem sie sich um Fragen der Infrastruktur und um die Rahmenbedingungen für den Aufbau und den Betrieb von Biobanken kümmert.


   
   

Mitglieder der Arbeitsgruppe sind Forscher unterschiedlicher Disziplinen, die Biobanken aufbauen und betreiben bzw. Biomaterialien für ihre Forschung nutzen.

Die Arbeitsgruppe begleitet das Deutsche Biobanken-Register, das von der TMF betrieben wird, und hat sich in die Konzeption des jährlichen Nationalen Biobanken-Symposiums eingebracht, das sich als die zentrale Biobanken-Veranstaltung in Deutschland im Veranstaltungskalender etabliert hat.

Seit 2008 ist die Arbeitsgruppe Biomaterialbanken der TMF die deutsche Spiegelgruppe für die europäische Biobanken-Infrastruktur BBMRI. Sie ist - auf Basis eines Kooperationsvertrages - das Abstimmungsgremium der deutschen Biobanken-Community für den Nationalen Biobanken-Knoten (GBN). Die Arbeitsgruppe ist deshalb auch für Teilnehmer offen, die nicht einem TMF-Mitgliedsverbund angehören.  

Bereits seit 2004 ist die TMF im Bereich Biobanken aktiv und hat die Ergebnisse größtenteils in ihrer Schriftenreihe veröffentlicht und sie an die Biobanken-Verantwortlichen in den Forschungseinrichtungen vermittelt – so beispielsweise auch die 2010 in einer internationalen Zeitschrift publizierte Klärung rechtlicher Rahmenbedingungen für den EU-weiten Austausch von Biomaterialien.

Die Arbeitsgruppe Biomaterialbanken arbeitet eng mit anderen Arbeitsgruppen der TMF zusammen, insbesondere mit den AGs Datenschutz und IT-Infrastruktur und Qualitätsmanagement, aber auch mit der AG Management klinischer Studien oder der AG Wissenschaftskommunikation.

Die zentralisierten Biobanken (cBMB), die im Rahmen der Nationalen Biobanken-Initiative vom BMBF seit 2011 gefördert werden, nutzen die Arbeitsgruppe intensiv für ihre Abstimmung untereinander. Sie treffen sich regelmäßig am Rande der Arbeitsgruppensitzungen und diskutierten dabei beispielsweise über die Beschaffung von Systemen für die automatische Verarbeitung von Proben und Daten. Sie berichten über ihre Diskussionen regelmäßig auch in der Arbeitsgrupppe und tauschen so die Erfahrungen mit den Vertretern anderer Biobanken aus.

Biobanken-Besuche der AG seit 2008

  1. Fraunhofer IBMT, Sulzbach (04/2008)
  2. DSMZ, Braunschweig (11/2008)
  3. Biobank Graz (08/2009)
  4. Universitätsklinikum Jena, SeptNet-Biobank (06/2010)
  5. University of Tartu, Biobank Estland (09/2010)
  6. Integrated Biobank Luxembourg (05/2011)
  7. Biobank Roche Diagnostics, Penzberg (08/2011)
  8. Karolinska Institutet Biobank, Stockholm (10/2011)
  9. UK Biobank, Manchester (07/2012) 
  10. PopGen, Kiel (11/2012)
  11. Hospital Reykjavik-Biobanken und deCode Genetics (07/2013)
  12. National Institute for Health and Welfare, Helsinki (08/2015)

Auch die Konzepte der Biobanken in mehreren Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung (DZG) wurden bereits in der Arbeitsgruppe vorgestellt und diskutiert.

Highlights der Arbeitsgruppe sind die Vor-Ort-Besuche von Biobanken im In- und Ausland, die im Juli 2012 beispielsweise nach Manchester zur UK Biobank sowie im November 2012 nach Kiel zum Popgen 2.0 Netzwerk führten. Im Juli 2013 besichtigte die Arbeitsgruppe die Biobanken und deCode Genetics in Island und tauschte sich mit den Betreibern und Forschern vor Ort aus. Im August 2015 waren die AG-Mitglieder zu Gast im finnischen Institute of Health and Welfare.

  

 

Infoblatt zur AG Biomaterialbanken

 

(Letzte Aktualisierung: 20.06.2016)


Sprecher

Prof. Dr. Michael Hummel

ZeBanC - Central Biomaterialbank of the Charité

Institut für Pathologie, Charité Berlin

Tel.: 0 30 / 84 45 26 14

E-Mail

 

  

Stellvertretender Sprecher

PD Dr. Dr. Michael Kiehntopf

IKCL - Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik

am Universitätsklinikum Jena

Tel.: 0 3641 / 93 25 001

E-Mail

    

       

Dr. Roman Siddiqui

Tel.: 0 30 / 22 00 24 752

E-Mail

Mitglieder der Arbeitsgruppe

Um an dieser Stelle die Liste der AG-Mitglieder einsehen zu können, müssen Sie sich als TMF-Mitglied einloggen. 

AG Biomaterialbank 2015

Die AG Biomaterialbanken bei ihrem Besuch im finnischen Institut for Health and Welfare in Helsinki im August 2015.

V.l.n.r.: Dr. Cornelia Rufenach (Charité – Universitätsmedizin Berlin), Sabrina Schmitt (Biomaterialbank Heidelberg), Ines Leb (Universität Erlangen), Dr. Christian Röder (Universität Köln, PopGen 2.0), Dr. Lotte Glück (Universitätsklinikum Heidelberg), PD Dr. Dr. Michael Kiehntopf (Universitätsklinikum Jena), Kerstin Splett (TMF), Daniela Skrowny (Universitätsmedizin Göttingen), PD Dr. Karoline I. Gaede (Forschungszentrum Borstel), Prof. Dr. Michael Hummel (Charité – Universitätsmedizin Berlin), Petra Duhm-Harbeck (Universität zu Lübeck), Dr. Roman Siddiqui (TMF), Jennifer Wipperfürth (Uniklinik RWTH Aachen), Sebastian C. Semler (TMF).  

 

AG Biomaterialbanken 2014

Die AG Biomaterialbanken tagte am 24. September 2014 am Rande der Jahrestagung der DGKL in Mannheim.

 

 

AG Biomaterialbanken 2013

AG Biomaterialbanken bei ihrem Besuch des Universitätsklinikums in Reykjavik am 7. Juli 2013

V.l.n.r.: Bjarni A. Agnarsson (Department of Pathology, University Hospital, Reykjavik), Magnus K. Magnusson (University of Iceland, Biomedical Center, Reykjavik), Halla Hauksdóttir (Security- and Qualitymanagerof Clinical Biobanking, University Hospital, Reykjavik), Jon J. Jonsson (Department of Clinical Genetics, University Hospital, Reykjavik), Manuela Bergmann (Deutsches Institut für Ernährungsforschung, Potsdam), Michael Hummel (Charité Berlin, Institut für Pathologie), Karoline I. Gaede (Forschungszentrum Borstel, Klinische and Experimentelle Pathologie), Michael Neumann (Universitätsklinikum Würzburg, Interdisziplinäre Biomaterial- und Datenbank Würzburg), Helga Kristjansdottir (Centre for Rheumatology Research, University Hospital, Reykjavik), Nadine Mathieu (Universitätsmedizin Göttingen, Institut für Medizinische Informatik), Anita Posevitz-Fejfár (Universitätsklinikum Münster, Klinik für Allgemeine Neurologie), Edgar Dahl (Universitätsklinikum RWTH Aachen, Institut für Pathologie), Alexandra Stege (Charité Berlin, Institut für Pathologie), Roman Siddiqui (TMF), Michael Kiehntopf (Universitätsklinikum Jena, Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik), Vilmundur Gudnason (Icelandic Heart Association,Reykjavik), Ulrike Bauer (Kompetenznetz Angeborene Herzfehler, Berlin), Sebastian C. Semler (TMF), Michael Krawczak (Christian-Albrechts-UniversitätKiel, Institut für Medizinische Informatik und Statistik).

 

AG Biomaterialbanken 2012

AG Biomaterialbanken am 14. September 2012 in Berlin

V.l.n.r. sitzend: Dr. Stephanie Witt (Zentralinstitut für Seelische Gesundheit), Dr. Esther Herpel (BioMaterialBank Heidelberg), Dr. Alexandra Stege (ZeBanC), Dr. Lotte Schmidt (BioMaterialBank Heidelberg), Dr. Sara Demiroglu (Universitätsmedizin Göttingen), Dr. Jenny Schlesinger (ZeBanC). V.l.n.r. stehend: Sebastian C. Semler (Geschäftsstelle TMF e.V.), Prof. Dr. Roland Jahns (IBDW Würzburg), Prof. Dr. Michael Hummel (ZeBanC), Dr. Udo Stropp (WTZ Essen), Antje Schütt (Geschäftsstelle TMF e.V.), Andrea Kühn (Helmholtz Zentrum München), Dr. Elke Witt (Geschäftsstelle TMF e.V.), Clemens Ruppert (GOLDnet), Dr. Manuela Bergmann (EPIC-Studie), Guido Frölich (IBDW Würzburg), Prof. Dr. Dr. Erich Wichmann (Helmholtz Zentrum München), Dr. Michael Neumann (IBDW Würzburg), Andreas Beck, Prof. Dr. Klaus Pommerening (KPOH), Prof. Dr. Jürgen Goebel (RAe Goebel & Scheller), Dr. Klaus Henning (Forschungsverbund Q-Fieber), Dr. Roman Siddiqui (Geschäftsstelle TMF e.V.), Stefan Müller-Mielitz (Kompetenzagentur Angeborene Herzfehler), Christian Herr (Cosyconet Homburg), Dr. Andreas Günsel (Popgen 2.0-Netzwerk), Dr. Corinna Wolf (BioM GmbH), Dr. Johannes Drepper (Geschäftsstelle TMF e.V.), Reinhard Thasler (BioM GmbH), Dr. Christina Schröder (Fraunhofer IBMT).



AG Biomaterialbanken 2011

Besichtigung der Biobank der Firma Roche Diagnostics GmbH in Penzberg am 31. August 2011

V.l.n.r.: Dr. Vanessa Nieratschker (Kompetenznetz Schizophrenie), Dr. Melanie Waldenberger (NGFN transfer), Dr. Julia Riedlinger (Roche Diagnostics), Dr. Daniel Rehn (Roche Diagnostics), Sabine Radiske (Roche Diagnostics), Dr. Christoph Ebert (Roche Diagnostics), Dr. Romy Kirsten (BioMaterialBank Heidelberg), Birgit Hausknecht (GCKD-Studie), Dr. Klaus Henning (Verbund Q-Fieber), Dr. Thomas Pickardt (Kompetenznetz Angeborene Herzfehler), Dr. Udo Stropp (Nationale Kohorte – Pretestphase), Silke Fruth (EPIC-Studie), Dr. Dr. Michael Kiehntopf (IFB Sepsis Jena), Dr. Roman Siddiqui (TMF), Daniela Skrowny (UMG), Prof. Dr. Klaus Pommerening (Kompetenznetz Pädiatrische Onkologie und Hämatologie), Prof. Dr. Jürgen Goebel (Rae Goebel & Scheller), Andreas Beck (Kompetenznetz Adipositas), PD Dr. Wolfgang Thasler (m4 Biobank), Prof. Dr. Michael Hummel (ZeBanC), Robert Schmidt (RWTH cBMB), Sebastian C. Semler (TMF), Prof. Dr. Michael Krawczak (NGFN Plus).

  

AG Biomaterialbanken 2010

Tagung der AG am 15. Juni 2010 in Jena mit Besichtigung der dortigen Sepsis-Biobank

V.l.n.r.: Gastgeber Dr. Dr. Michael Kiehntopf (Verbund PROGRESS, Univ. Jena) und AG-Sprecher PD Dr. Michael Hummel (KKS Charité) sowie Dr. Petra Möbius (Verbund ZooMAP), Fabian Rakebrandt (Kompetenznetz Angeborene Herzfehler), Huberta von Eberstein (Verbund Suszeptibilität gegen Tuberkulose), Sebastian Bartholomäus (Netzwerk Ichthyosen), Prof. Dr. Jürgen W. Goebel (Rechtsanwälte Goebel & Scheller), Martin Lablans (Verbund SkinStaph), Hans-W. Rock (Kompetenznetz Multiple Sklerose), Prof. Dr. Klaus Pommerening (Kompetenznetz Pädiatrische Onkologie und Hämatologie), Dr. Roman Siddiqui (TMF e.V.), Dr. Thomas Arzberger (Brain-Net), Dr. Christina Schröder (Fraunhofer IBMT), Dr. Thomas Ganslandt (Netzwerk Epidermolysis bullosa), Dr. Klaus Henning (Verbund Q-Fieber), Dr. Sara Demiroglu (Universitätsmedizin Göttingen), Stefanie Grametzki (Verbundprojekt Therapieansprechen und Prognose beim kolorektalen Karzinom), Amalia Vaz Pérez (Kompetenznetz Herzinsuffizienz), Andreas Beck (GCKD-Studie), Jo Peter (Universitäts-medizin Göttingen), Dr. Christian Seyboldt (Verbund Botulinom), Sebastian C. Semler (TMF e.V.).

  

AG Biomaterialbanken 2009

AG auf dem Bertolt-Brecht Platz vor dem Theater am Schiffbauerdamm, benachbart zum Spreekarree, dem Sitzungsort am 27. Mai 2009

V.l.n.r. Sebastian C. Semler (TMF e.V. Geschäftsstelle, Berlin), René Breuer (Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim / Kompetenznetz Schizophrenie), Mathias Blaurock (TMF e.V. Geschäftsstelle, Berlin / BBMRI-Pilotstudie), Melanie Christmann (TMF e.V. Geschäftsstelle, Berlin / BBMRI-Pilotstudie), Dr. Thomas Ganslandt (Friedrich-Alexander-Universität, Erlangen / Netzwerk Epidermolysis Bullosa), Dr. Michael Hummel (Universitätsklinikum Benjamin Franklin / Kompetenznetz Magline Lymphome), Dr. Thomas Pickardt (Kompetenznetz AHF, Berlin), Dr. Klaus Henning (Freidrich-Loeffler-Institut, Wusterhausen / Q-Fieber), Andreas Beck (Kompetenznetz Adipositas, Erlangen), Johannes Drepper (TMF e.V. Geschäftsstelle, Berlin), Dr. Anette Pollex-Krüger (TMF e.V. Geschäftsstelle, Berlin), Fabian Rakebrandt (Universität Göttingen, Göttingen / Kompetenznetz AHF), Prof. Dr. Klaus Pommerening (Universität Mainz / Kompetenznetz POH), Dr. jur. Dr. rer. pol. Tade Mathias Spranger (IWE Institut für Wissenschaft und Ethik, Bonn), Prof. Dr. Jürgen W. Goebel (RAe Goebel & Scheller, Bad Homburg), Prof. Dr. Michael Krawczak (Institut für Medizinische Informatik und Statistik, Kiel / NGFN Plus), Dr. Hella Lichtenberg (PT DLR, Bonn), Dr. Christina Schröder (Frauenhofer IBMT, Potsdam).

 

   

AG Biomaterialbanken 2007

AG Biomaterialbanken (mit Gästen) am 26. Juni 2007 in Berlin

V.l.n.r. S.C. Semler (TMF, Berlin), H. Lichtenberg (DLR, Bonn), M. Krawczak (NGFN, Univ.Kiel), J. Goebel (RAe Goebel & Scheller, Bad Homburg), H.E. Wichmann (GSF, Neuherberg), P. Bauer (Netzwerk GeNeMove, Univ.Tübingen), S. Macher-Göppinger (NCT-Gewebebank, Heidelberg), N. Friedrich (SHIP, Univ.Greifswald), D. Baust (TMF, Berlin), M. Rohrbacher (KN Leukämien, univ.Mannheim), J. Drepper (TMF, Berlin), A. Pollex-Krüger (TMF, Berlin), M. Kiehntopf (KN Sepsis, Jena), S. Tschoepe (Inst.f.Rechtsinformatik, Univ.Hannover), H. Boeing (EPIC, DIfE Potsdam), M. Hummel (KN Maligne Lymphome, Charité Berlin), F. Rakebrandt (KN AHF, Univ.Göttingen), M. Posch (KN Herzinsuffizienz, Charité Berlin), C. Schröder (RZPD, Berlin), R. Ullrich (KN HIV/AIDS, Charité Berlin), G. Schmitz (Danubian Biobank, Univ. Regensburg.

 

Termine

Workshop tranSMART (Berlin)

05.08.2016



Sitzung der AG Biomaterialbanken (Kopenhagen)

05.09.2016




Veranstaltungen

von Mitgliedern und Partnern der TMF

Europe Biobank Week (Wien)
13.09.2016 - 16.09.2016



Interviews

„Alle, die mit medizinischen Daten umgehen, müssen sich des Reidentifikations­potenzials bewusst sein.“

Prof. Dr. Klaus Pommerening und Dr. Fabian Prasser im Interview zur Anonymisierung in der medizinischen Forschung und zum TMF-Workshop „ANONTrain“


 
Presseschau

© TMF e.V. Glossar     Datenschutzhinweis     Info an den Webmaster     Seite drucken      Seitenanfang