Home
Über uns
Mitglieder
Arbeitsgruppen
Projekte
Produkte
Publikationen
Stellungnahmen
News
Interviews
Newsletter
Presse
Termine
Stellenmarkt
Online-Services
 

 

Medizinische Forschung und Versorgung braucht Datability

GMDS-Jahrestagung 2014 in Göttingen stellt Thema Big Data und Forschungsinfrastruktur in den Mittelpunkt

12.09.2014. „Die Medizin braucht ‚Datability‘!“ Dies mahnte Professor Dr. Otto Rienhoff als Tagungspräsident in der Eröffnung der 59. Jahrestagung der GMDS an, die vom 7. bis 10. September 2014 in Göttingen stattfand. Der Begriff meint die umfassende Kompetenz für den verantwortungsvollen Umgang mit „Big Data“. Hierfür seien geeignete Infrastrukturen ebenso notwendig wie die Ausbildung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. An der GMDS-Jahrestagung mit dem Schwerpunktthema „Big Data und Forschungsinfrastruktur – Perspektiven für die Medizin“ nahmen knapp 700 Medizininformatiker, Biometriker und Epidemiologen teil. Nach 1956, 1977 und 1986 fand die Konferenz nun zum vierten Mal in Göttingen statt.

   
Tagungspräsident Prof. Dr. Otto Rienhoff
führte ins Thema ein.
 
   
Professor Christopher G. Chute wies
darauf hin, dass die Daten vergleichbar
und konsistent sein müssen.

 

In seiner Keynote im Rahmen der Kongresseröffnung betonte Professor Christopher G. Chute (Mayo Clinic College of Medicine, Rochester, USA), dass Informatik und Informationsmanagement heute zentrale Faktoren der Gesundheitsversorgung sind. Die dabei anfallenden Daten zeichneten sich dadurch aus, dass sie „reich“ seien: umfassend sowohl in der Breite als auch in der Tiefe.

Notwendige Voraussetzung für Analysen sei jedoch, dass die Daten standardisiert –  vergleichbar und konsistent – verfügbar seien. Die Entwicklung der 11. Revision der International Classification of Diseases (ICD 11) beispielsweise trage den neuen Anforderungen dadurch Rechnung, dass sie nicht, wie noch die aktuell geltende ICD 10, rein hierarchisch strukturiert sei, sondern auch ein Mapping auf SNOMED-CT (Systematisierte Nomenklatur der Medizin - Clinical Terms) als Referenzterminologie erleichtere, indem sie Aspekte eines semantischen Netzwerks enthalte.
 

Ohne Forschungsinfrastrukturen kann man nicht kompetitiv forschen

   
 

 Geeignete Forschungsinfrastrukturen
bezeichnete Dr. Wilhelm Krull
als
zentrale  Voraussetzung für ein
leistungsfähiges  Wissenschaftssystem.

Um deutsche Universitäten international wettbewerbsfähig zu halten, müssen Politik wie Hochschulen den Erhalt und Ausbau intakter Infrastrukturen auf die Agenda setzen. Darauf wies Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung, Hannover, hin. „Ohne Forschungsinfrastrukturen wird man eben auch nicht kompetitiv forschen können“, mahnte er in seinem Gastvortrag am zweiten Kongresstag. Geeignete Forschungsinfrastrukturen seien eine zentrale Voraussetzung für ein leistungsfähiges Wissenschaftssystem, ein Selbstzweck seien sie jedoch nicht: Erst durch die Überwindung allzu kleinteiliger Spezialisierung, durch zunehmende Vernetzung und fächer- wie länderübergreifende Kooperation erhalte die Wissenschaft neue Impulse.

Hauptproblem sei, dass in den vergangenen 20 Jahren die Kernhaushaltsmittel der Universitäten deutlich zurückgegangen seien, so dass hier selbst für strategische Entscheidungen kaum noch Dispositionsmöglichkeiten gegeben seien. Krull begrüßte ausdrücklich die Einrichtung des Rats für Informationsinfrastrukturen im Rahmen des Nationalen Roadmap-Prozesses, dessen Geschäftsstelle in Göttingen angesiedelt sein wird, und beglückwünschte Professor Rienhoff zu seiner Berufung in dieses Gremium.
  

Chancen für den medizinischen Fortschritt und Datenschutz ausbalancieren

   
Dr. Thilo Weichert empfahl, eine Infra-
struktur zu schaffen, die das Ausbalan-
cieren des Rechts auf informationelle
Selbstbestimmung und die Nutzung
der Chancen für den medizinischen Fort-
schritt unterstützt.  

 

Nicht zuletzt die jüngste NSA-Affäre macht deutlich, dass die Nutzung von „Big Data“ auch zu erheblichen Datenschutz-Problemen führen kann. Dr. Thilo Weichert, Leiter des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein, betonte den unvermeidbaren Widerspruch, der aus dem Recht auf informationelle und medizinische Selbstbestimmung des Individuums auf der einen Seite und andererseits den Hoffnungen entstünden, die sich auf die Analyse großer Datenmengen im Gesundheitsbereich richten.  

Weichert empfahl, dass der Staat eine Infrastruktur schaffen sollte, die das Ausbalancieren dieser beiden Interessen unterstützt. Er betonte außerdem, dass Datenschutz insbesondere auch Transparenz über die IT-Verfahren erfordere. Im Bereich der medizinischen Forschung hätten die Datenschutzkonzepte der TMF zu einer Standardisierung der Verfahren beigetragen und den Nutzen der Selbstregulierung beispielhaft aufgezeigt.
  

Große Datenmengen sind nur mit strukturierten Metadaten nutzbar

   

Mit dem ganztägigen Workshop zum Thema „MetadataRepositories und Metadaten-getriebene Systeme in der biomedizinischen Forschung“, den das Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie der Universität Leipzig (IMISE), die GMDS und die TMF gemeinsam ausrichteten, stand eine zentrale Herausforderung beim Umgang mit „Big Data“ in der Medizin besonders im Fokus: Ohne die strukturierte Verwaltung von Metadaten, die die Primärdaten vollständig und eindeutig beschreiben, ist die extensive und dauerhafte Nutzung großer Datenmengen in der medizinischen Forschung nicht sinnvoll möglich.

Der Workshop gab einen Überblick über die Verwendung von Ontologien zur Auszeichnung komplexer biomedizinischer Datensätze und zur Abbildung heterogener Daten sowie über Metadatenmodelle zur Umsetzung interoperabler Dienste. Weitere Schwerpunkte waren praktische, benutzerfreundliche Werkzeuge zur Unterstützung klinischer Forscher sowie die Analyse von Nutzeranforderungen an Metadata Repositories.
 

Top-Level-Nachwuchsförderung für die Medizininformatik  

Mit einem „Crash Kurs“ für Habilitanden zum Thema Forschungsinfrastrukturen in Deutschland leisteten die Universitätsmedizin Göttingen, die GMDS, die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die TMF einen gemeinsamen Beitrag, um den wissenschaftlichen Nachwuchs der Medizininformatik auf die künftigen Anforderungen und Entwicklungen des Faches vorzubereiten.  

Als Pilotveranstaltung bildete der Workshop den Auftakt zu einem Mentoring-Programm, das einen neuen Ansatz der Top-Level-Förderung für Habilitanden verfolgt. Das Konzept der Veranstaltungsreihe wurde mit acht Teilnehmern erprobt und evaluiert, die das Angebot sehr positiv bewerteten und zahlreiche Anregungen für die Weiterentwicklung gaben. Die Reihe soll im kommenden Jahr fortgesetzt werden.
 

Klassifikationen und Terminologien spielen eine wichtige Rolle bei „Big Data“

Zahlreiche Beiträge der Wissenschaftler im Konferenzprogramm berührten auch in diesem Jahr wieder Projekte, an denen die TMF beteiligt ist, und bezogen sich auf Arbeiten, die gemeinsam in Arbeitsgruppen der TMF diskutiert und durchgeführt worden sind. So berichtete beispielsweise TMF-Geschäftsführer Sebastian C. Semler im Symposium „Medizinische Klassifikationen und Terminologien und ihre Rolle bei Big Data“ über die Perspektiven der Nutzung von Terminologien in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Beitrag bezog sich auf eine vom Bundesministerium für Gesundheit beauftragte Vorstudie, in der der Bedarf an international verfügbaren Terminologien für Deutschland bzw. den deutschsprachigen Raum identifiziert und Empfehlungen zum weiteren Vorgehen erarbeitet worden waren.  

Im Zusammenhang mit der Tagung führte darüber hinaus auch die GMDS-Arbeitsgruppe „Nutzung von elektronischen Krankenakten für die klinische Forschung“, an der die TMF beteiligt ist, den GMDS/IMIA-Workshop „Research Databases“ durch, der zugleich das zweite Europäische i2b2 Academic User Group Meeting war.  


Vortragsfolien und Abstracts

  1. Abstracts der GMDS-Jahrestagung 2014 bei German Medical Science (gms)
  2. M. Löbe, J. Stausberg, J. Drepper:
    Metadata Repositories und Metadaten-getriebene Systeme in der Biomedizinischen Forschung
    <Abstract bei egms>
  3. C. Plötz, R. Siddiqui, S.C. Semler:
    Die Daten im Deutschen Biobanken-Register – Ressource für „Big Data“ in der medizinischen Forschung
    <Abstract bei egms>
  4. J. Stausberg, S.C. Semler, E. Neugebauer:
    Ein Register von Registern und Kohorten: Das Registerportal von TMF und DNVF
    <Abstract bei egms>
  5. A. Chatziastros, J. Drepper, U.K. Schneider, S.C. Semler:
    Datenschutzrechtliche Einordnung typischer Anwendungsfälle zur Cloud-basierten Sekundärnutzung klinischer Daten im föderalen Rechtrahmen Deutschlands
    <Abstract bei egms>
  6. D. Brammen, J. Ahlbrandt, R.W. Majeed, R. Lefering, S.C. Semler, S. Thun, F. Walcher, R. Röhrig:
    Eine IT-Infrastruktur für ein dezentrales Notaufnahmeregister
    <Abstract bei egms>
  7. S.C. Semler, P. Weil, K. Bockhorst, C.R. Bauer, L. Gusky, O. Rienhoff:
    Nutzung von Terminologien und Ordnungssystemen in der Medizin in Deutschland, Österreich und Schweiz – Stand und Perspektiven
    <Abstract bei egms>
  8. J. Drepper, K. Pommerening:
    Datenschutz in der medizinischen Forschung
    <Abstract bei egms>
  9. A. Zaiß, B. Graubner:
    Symposium Medizinische Klassifikationen und Terminologien und ihre Rolle bei „Big Data“
    <Abstract bei egms>
  10. Vortragsfolien des Workshops Metadata Repositories und Metadaten-getriebene Systeme in der biomedizinischen Forschung

   

Weiterführende Links

  1. Programm des Workshops Metadata Repositories und Metadaten-getriebene Systeme in der biomedizinischen Forschung [PDF | 800 kb]
  2. Empfehlung der Datenschützer für Datenschutzkonzepte der TMF 2.0 - Newsartikel vom 07.04.2014
   

 

 

   

Begrüßung durch den
GMDS-Präsidenten
Prof. Dr. Paul Schmücker

Die TMF präsentierte ihre
Angebote und Lösungen
für die Forschung.

Der erste Kongresstag
klang mit einem Empfang
im Göttinger Rathaus aus.


News Archiv

März 2020 (4)

Februar 2020 (3)

Januar 2020 (1)

Dezember 2019 (3)

November 2019 (5)

Oktober 2019 (2)

September 2019 (8)

August 2019 (2)

Juli 2019 (3)

Juni 2019 (4)

Mai 2019 (5)

April 2019 (3)

März 2019 (5)

Februar 2019 (2)

Januar 2019 (2)

Dezember 2018 (6)

November 2018 (5)

Oktober 2018 (9)

September 2018 (5)

August 2018 (3)

Juli 2018 (2)

Juni 2018 (7)

Mai 2018 (1)

April 2018 (1)

März 2018 (7)

Februar 2018 (2)

Januar 2018 (7)

Dezember 2017 (6)

November 2017 (2)

Oktober 2017 (3)

September 2017 (4)

August 2017 (1)

Juli 2017 (8)

Juni 2017 (9)

Mai 2017 (4)

April 2017 (2)

März 2017 (5)

Februar 2017 (2)

Januar 2017 (4)

Dezember 2016 (8)

November 2016 (5)

Oktober 2016 (4)

September 2016 (7)

August 2016 (5)

Juli 2016 (8)

Juni 2016 (5)

Mai 2016 (3)

April 2016 (11)

März 2016 (5)

Februar 2016 (3)

Januar 2016 (8)

Dezember 2015 (6)

November 2015 (3)

Oktober 2015 (8)

September 2015 (5)

August 2015 (4)

Juli 2015 (7)

Juni 2015 (7)

Mai 2015 (5)

April 2015 (2)

März 2015 (6)

Februar 2015 (7)

Januar 2015 (8)

Dezember 2014 (6)

November 2014 (9)

Oktober 2014 (10)

September 2014 (3)

Juli 2014 (6)

Juni 2014 (5)

Mai 2014 (4)

April 2014 (8)

März 2014 (8)

Februar 2014 (6)

Januar 2014 (7)

Dezember 2013 (8)

November 2013 (6)

Oktober 2013 (5)

September 2013 (10)

August 2013 (4)

Juli 2013 (8)

Juni 2013 (7)

Mai 2013 (4)

April 2013 (9)

März 2013 (9)

Februar 2013 (5)

Januar 2013 (5)

Dezember 2012 (7)

November 2012 (5)

Oktober 2012 (5)

September 2012 (5)

August 2012 (3)

Juli 2012 (4)

Juni 2012 (4)

Mai 2012 (3)

April 2012 (3)

März 2012 (5)

Januar 2012 (7)

Dezember 2011 (2)

November 2011 (8)

Oktober 2011 (10)

September 2011 (2)

August 2011 (5)

Juli 2011 (3)

Juni 2011 (5)

Mai 2011 (8)

April 2011 (4)

März 2011 (5)

Februar 2011 (3)

Januar 2011 (5)

Dezember 2010 (3)

November 2010 (3)

Oktober 2010 (5)

September 2010 (9)

August 2010 (5)

Juli 2010 (6)

Juni 2010 (12)

Mai 2010 (3)

April 2010 (4)

März 2010 (4)

Februar 2010 (4)

Januar 2010 (1)

Dezember 2009 (1)

November 2009 (1)

Oktober 2009 (5)

September 2009 (8)

August 2009 (1)

Juli 2009 (8)

Juni 2009 (6)

Mai 2009 (2)

April 2009 (6)

März 2009 (5)

Februar 2009 (4)

Januar 2009 (2)

Dezember 2008 (3)

November 2008 (6)

Oktober 2008 (3)

September 2008 (5)

August 2008 (3)

Juli 2008 (5)

Juni 2008 (4)

Mai 2008 (3)

April 2008 (6)

März 2008 (3)

Februar 2008 (1)

Januar 2008 (2)

Dezember 2007 (2)

November 2007 (4)

Oktober 2007 (4)

September 2007 (5)

Juni 2007 (2)

Mai 2007 (1)

April 2007 (6)

Januar 2007 (1)

Dezember 2006 (8)

November 2006 (4)

Oktober 2006 (1)

September 2006 (4)

August 2006 (1)

Juli 2006 (1)

Juni 2006 (3)

Mai 2006 (1)

April 2006 (3)

März 2006 (1)

Februar 2006 (1)

Januar 2006 (2)

Dezember 2005 (3)

November 2005 (1)

Oktober 2005 (1)

September 2005 (2)

August 2005 (2)

Juli 2005 (3)

Juni 2005 (2)

April 2005 (4)

November 2004 (1)

Oktober 2004 (1)

September 2004 (1)

August 2004 (1)

Juni 2004 (2)

Mai 2004 (1)

Presseschau

Termine

AG-Sitzung Datenschutz (Berlin)

25.05.2020



3. TMF-Sitzungswoche 2020 (Berlin)

08.06.2020 - 11.06.2020




Interviews

Interview: Deutschland verliert den Anschluss in der genomischen Medizin

Gespräch mit Prof. Dr. Michael Krawczak, Jürgen Eils und Dr. Roman Siddiqui


 
© TMF e.V. Glossar     Datenschutzhinweis     Info an den Webmaster     Seite drucken      Seitenanfang